Wild essen im Achterhoek

Update

Schritt für Schritt werden die Covid-19 maßnahmen gelockert und wir bekommen mehr Bewegungsfreiheit. Hotels, Campingplätze und Restaurants öffnen langsam wieder ihre Türen und kulturelle Einrichtungen können auch Gäste in kleinen Gruppen empfangen, alles gemäß den Richtlinien des RIVM und der Regierung. Es gibt jedoch immer noch einen negativen Reisehinweis für die Niederlande und wir können den deutschen Gast noch nicht empfangen. Hoffentlich ändert sich dies bald und wir können das Glück der Niederlande bald wieder mit Ihnen teilen.

Vor dem Hintergrund der Schutzmaßnahmen kann es sein, dass Informationen auf unserer Homepage www.wildessenachterhoek.de nicht dem aktuellen Stand entsprechen. Informieren Sie sich deshalb bitte im Vorfeld immer auf der Homepage Ihres jeweiligen Zieles über die aktuellen Details.

Wenn die ersten Blätter von den Bäumen fallen und die Straßen in ein stimmungsvolles Orange-Rot tauchen, wissen wir: Der Altweibersommer bricht an. Während tagsüber die Herbstsonne noch beim Spaziergang durch die kunterbunte Natur wärmt, zieht es uns mit der früheren Dämmerung in die lauschigen vier Wände. Wer dann gemütlich den Tag bei einem Glas Wein vor dem Kamin ausklingen lassen kann, genießt Entspannung pur. Herbst und Winter sind auch die Jahreszeiten für geselliges Beisammensein mit Freunden und Familie – am besten begleitet von einem leckeren Essen.

Wer den Mix aus Naturerleben, Ruhe und kulinarischem Genuss zu schätzen weiß, der kommt im Achterhoek im Herbst und Winter ganz auf seine Kosten: Hier werden ab Mitte Oktober zahlreiche köstliche Wildgerichte angeboten. Neben Klassikern wie hausgemachter Wildpastete mit rotem Zwiebelkompott finden sich auf den Wild-Menükarten der Region auch viele modern interpretierte Gaumenfreuden: Wie wäre es einmal mit fein gegartem Hirschfilet an Pastinakenmousseline und einer sämigen Rotweinsoße? Oder einem rosa gebackenen Hasenrückenfilet mit Winterswijker Blutwurst und Holunderbeersauce?

Restaurants

  • Restaurants