Wild essen im Achterhoek

Liebe Achterhoek-Fans, 

wir möchten euch gerne ein Update zur aktuellen Situation im Achterhoek geben. 

In den Niederlanden gelten weiterhin Einschränkungen zur Eindämmung des Corona-Virus. Die dringende Empfehlung lautet, Kontakte zu minimieren. Von daher wird weiterhin von unnötigen Reisen in die Niederlande abgeraten.

Wir bedauern es sehr, dass ihr einen möglicherweise geplanten Urlaub im Achterhoek erst einmal nicht wahrnehmen könnt. Die aktuellen Entwicklungen verfolgen wir genau und werden dementsprechend reagieren. In einer solchen Krisenzeit müssen wir alle fest zusammenhalten und im Sinne des Wohlergehens aller Menschen handeln. Es werden auch wieder bessere Zeiten kommen! Und dann freuen wir uns sehr, euch in unserer schönen Region willkommen zu heißen! Bis dahin bietet unsere Website reichlich Inspiration zum Vorfreuen und Träumen.

Bleibt gesund und passt auf euch und eure Mitmenschen auf!

Euer Achterhoek-Team

Warmherzige Gastfreundschaft – schon seit 40 Jahren

Sie ist einer der vielen Gründe, weshalb Menschen die Region Achterhoek besuchen: die Tradition des Wildessens. Wenn im Oktober der Herbst Einzug hält, wird überall in der Region bestes Wildbret serviert. Achterhoeker Köche verarbeiten das naturbelassene, zarte Fleisch zu innovativen Gerichten, aber auch die bekannten Wildklassiker schmecken nirgendwo so gut wie hier. Jedes Jahr schließen sich die Restaurants und Hotels im Achterhoek zusammen, um Wildliebhaber zu verwöhnen: mit mehrgängigen Menüs, Verkostungen und mehrtägigen Wildarrangements. Diese Tradition jährt sich 2020 zum 40sten Mal! Ein feierlicher Anlass, der die teilnehmenden Restaurants dazu inspiriert hat, spezielle Jubiläums-Arrangements und ein Jubiläums-Wildmenü zusammenzustellen. 

Auf dieser Website sind die verlockenden Wildarrangements gebündelt und können direkt in den teilnehmenden Gaststätten reserviert werden. Bei einem Aufenthalt im Achterhoek genießen Sie, was diese schöne Region alles zu bieten hat.

Restaurants

  • Restaurants

Update

Die Provinz Gelderland, zu der auch die Region Achterhoek gehört, ist in Deutschland zum Corona-Risikogebiet erklärt worden. Jedoch ist die Grenze zu den Niederlanden weiterhin geöffnet. Wer sich länger als 24 Stunden im Achterhoek aufgehalten hat, muss sich nach Einreise in Deutschland für 14 Tage in Quarantäne begeben oder einen negativen Corona-Test vorweisen. Besucher, die weniger als 24 Stunden in der Region unterwegs waren, sind von dieser Pflicht ausgenommen. 

Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf die aktuelle Übersicht über alle Risikogebiete des Robert Koch-Instituts (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html). 

Die niederländische Regierung hat die dringende Empfehlung ausgesprochen, in öffentlichen Räumen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, um das Infektionsrisiko zu verringern. Dazu zählen u.a. Geschäfte, Supermärkte, Museen, Cafés, Restaurants, Parkhäuser und Tankstellen. In öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Maske Pflicht. Außerdem sind Abstandhalten und regelmäßiges Händewaschen weiterhin oberstes Gebot. Wer Krankheitssymptome hat, bleibt bitte unbedingt zuhause.

Vor dem Hintergrund der Schutzmaßnahmen kann es sein, dass die Informationen auf dieser Seite nicht dem aktuellen Stand entsprechen. Informiere dich deshalb bitte im Vorfeld immer auf der Homepage deines jeweiligen Ziels über die aktuellsten Details.